DSL-Hardware


 

Für einen DSL-Anschluss benöti­gen Sie ein so genan­ntes DSL-Modem (NTBBA — Net­z­ab­schluss für Bre­it­bandzu­gang), mit dem die über die Tele­fon­leitung über­tra­ge­nen DSL-Dat­en emp­fan­gen wer­den kön­nen. Damit bildet es den Net­z­ab­schluss der vom DSL-Nutzer genutzten DSL-Leitung.

Ein externes DSL-Modem kann entwed­er per USB direkt an einen PC angeschlossen wer­den, oder aber per Router über ein Net­zw­erk. Bei der Verbindung über einen WLAN-Router benöti­gen Sie keine Kabelverbindung zu Ihrem Com­put­er oder Note­book mehr, son­dern kön­nen drat­los per Funk ins Inter­net gehen. Zunehmend wer­den wer­den auch so genan­nte DSL-Router gebräuch­lich, die das DSL-Modem und einen WLAN-Router in einem Gerät vere­inen.

Für ADSL-Anschlüsse, die wohl am häu­fig­sten genutzte DSL-Vari­ante, bei denen die Leitung, über die die DSL-Dat­en gesendet wer­den, auch fürs Tele­fonieren genutzt wird, wird zusät­zlich ein Split­ter benötigt, der die DSL-Fre­quen­zen von den Tele­fonsignalen tren­nt. Dieser Split­ter wird Ihnen im Regelfall von Ihrem DSL-Anbi­eter gestellt.

 

Vergleichsrechner DSL
Ver­gle­ich­srech­n­er
DSL & Tele­fon

 
 
Wechseln Sie jetzt zu dem
für Sie günstigsten DSL-Anbieter!